Verfasst von: ebersdorf | Dezember 1, 2009

Pfarrkirche zum Hl. Blasius Lehen

Pfarrkirche zum Hl. Blasius

Der Hl. Blasius war Bischof von Sebaste (jetzt Siwas in der Türkei). Während der Christenverfolgung unter Kaiser Diocletian wurde er von seinem Bischofsitz vertrieben, schließlich gefangen und erlitt den Märtyrertod (+316). Er ist einer der vierzehn Nothelfer und Patron gegen Halsleiden (Blasiussegen).

Kirchen, die diesem Heiligen geweiht sind, gibt es bei uns nur wenige. Sein Namensfest wird am 3.Februar gefeiert.

Wann genau die erste gemauerte Kirche innerhalb des Burgbereiches entstand, wissen wir nicht. Sicher ist aber bildete sie den Mittelpunkt der Festung, die ab 1471 ausgebaut wurde. Gotische Mauerreste weisen noch auf den alten Bau hin, der noch kein Gewölbe besaß.

Zwischen 1754 und 1768 baute man 14 Jahre an der jetzigen Barockkirche. Die Endabrechnung im Jahre 1768 ergab eine Summe von 2.682 Gulden und 51 Kreuzer. Der an der Nordseite stehende Turm geht von einem Viereck nach oben in ein Achteck über. Der untere Teil ist wahrscheinlich noch ein Reste der alten Burgbefestigung.

Die Kirche hat eine Länge von 22m, ist 8-9m breit und 9m hoch. Der Chor zeigt geraden Abschluß. Das Gotteshaus ist einschiffig und hat drei Altäre. Das schöne Hochaltarbild (Enthauptung des Hl. Blsius) stammt von Kremser Schmidt, ist mit der Jahreszahl 1795 signiert udn wurde von Josef v. Fürnberg um 60 Gulden angekauft und mit einem schweren Goldrahmen (36 Gulden) versehen. Das Aufsatzbild zeigt die Muttergottes mit dem Jesukind (aus 1740). Ebenfalls am Hochaltar sehen die beiden Statuen des Hl. Petrus  und Paulus aus 1850.

ZUR HAUPTSEITE

Advertisements

Kategorien

%d Bloggern gefällt das: